NFTs in der Eventbranche

Warum NFTs die Eventbranche beeinflussen werden

NFTs sind in den letzten 12 bis 24 Monaten wahrscheinlich der Begriff aus dem Web3, der am meisten in den Mainstream gewandert ist und in aller Munde ist. Durch das wesentlich größere Einsatzspektrum im Gegensatz zu reinen Kryptowährungen wie Bitcoin sind diese auch sehr interessant für die Eventbranche der Zukunft und es gab auch schon erste reale, interessante Einsätze von NFTs.

Für alle, die unsere Einführung noch nicht gelesen haben, nochmal kurz zusammengefasst, was NFTs den eigentlich sind. NFT steht für Non-Fungible Token und ist per Definition ein „kryptografisch eindeutiges, unteilbares, unersetzbares und überprüfbares Token, das einen bestimmten Gegenstand, sei er digital oder physisch, in einer Blockchain repräsentiert.“

NFTs und Blockchain

Eine Blockchain ist eine Datenbank. In normalen Datenbanken gibt es einen Computer, der eine Masterkopie der Daten besitzt. In einer Blockchain wird die Datenbank von mehreren Computern gemeinsam genutzt, die über ein Netzwerk miteinander verbunden sind. Auf diese Weise verfügen verschiedene Computer über identische Kopien der Daten in einer verteilten Form. Die meisten Blockchain-Systeme sind außerdem dezentralisiert, d. h. es gibt keine zentrale Instanz mit Kontroll- und Entscheidungsbefugnis.

Bei Kryptowährungen, wie z. B. Bitcoin handelt es sich um fungible Tokens, also nicht eindeutige. Heißt im Prinzip nur, dass es vollkommen egal ist, ob ich den ersten oder 1.532 Bitcoin besitze. Sie sind wie zwei 10 € Scheine komplett austauschbar. Im Gegensatz dazu sind NFTs eben nicht austauschbar, sondern eindeutig. Ein NFT gibt es nur ein mal. Beide sind aber in der Blockchain registriert. Ein NFT kann man sich wie ein Gemälde eines bekannten Künstlers vorstellen. Das Gemälde ist einzigartig und nicht gegen ein anderes auszutauschen. Das NFT wirkt sozusagen wie eine Besitzurkunde, man braucht aber keinen Notar, sondern nur die Blockchain. NFTs können verwendet werden, um physische Gegenstände, die Identität von Personen oder Eigenschaften darzustellen. Da sich alle NFTs völlig von allen anderen unterscheiden, sind sie ideal für Use-Cases wie z. B. Ticketing.

Wo liegen die Vorteile bei der Verwendung von NFTs und Blockchain für das Ticketing?

Der Hauptvorteil des Einsatzes von Blockchain und NFTs für das Ticketing besteht darin, dass die Veranstalter*innen die Tickets nach dem Verkauf nachverfolgen können. Alle Tickets sind sicher mit den Käufer*innen verknüpft, und diese Transaktionen und alle anderen, die sich auf genau diese Tickets beziehen, werden in der Blockchain eingetragen. Jeder weitere Verkauf oder jede weitere Transaktion im Zusammenhang mit den Tickets wird ebenfalls in der Blockchain aufgeführt. Eine gemeinsame Datenbank mit allen Transaktionen, die ein Ticket betreffen, schränkt die Möglichkeit der unkontrollierten Preistreiberei und betrügerischer Transaktionen ein bzw. schließt sie sogar aus.

Die Kontrolle der Transaktionen über die Blockchain hat noch weitere Vorteile. So wird sichergestellt, dass die Ticketpreise auch bei einem Weiterverkauf fair bleiben, und es besteht die Möglichkeit, für jede Transaktion Lizenzgebühren an Künstler*innen oder Veranstalter*innen zu zahlen.

NFTs bauen auf diesen Vorteilen auf, indem sie potenziell auch zusätzliche Einnahmequellen in Form von Transaktionsgebühren für gebrauchte Tickets als Sammlerstücke bieten. NFTs können schnell und zu geringen Kosten hergestellt werden, was bei anderen Anwendungen von Blockchains nicht unbedingt der Fall ist.

Bei welchen Events kann man NFT-Ticketing sinnvoll einsetzen?

Insbesondere bei solchen Events, wo man von Anfang an eine hohe Nachfrage hat, es ein hohes Potential zum Weiterverkauf von Tickets gibt und wo man eine hohe Fanbase für das Event hat. Alle diese Faktoren führen oftmals zu Preistreiberei und Betrug, z. B. in Form von Ticketfälschungen.

Insbesondere spielen NFTs im Ticketing bei besonderen Tickets, wie VIP Tickets eine Stärke aus, da hier der Faktor Knappheit nochmal wesentlich mehr ins Gewicht fällt.

Corporate Events sind in der Regel nicht von Problemen wie unregulierten Sekundärmärkten geplagt, so dass hier das Kontrollinstrument in Form der Blockchain weniger Bedeutung hat.

Corporate Events und NFTs

Stimmrechte und NFTs

Bei vielen Corporate Events, wie Haupt- oder Mitgliederversammlungen sind rechtsverbindliche Abstimmungen ein integraler Bestandteil des Events. Insbesondere im Bezug auf digitale oder hybride Veranstaltungen, aber auch bei der Digitalisierung von Abstimmungen auf Präsenzveranstaltungen stellt sich oft die Frage nach der Sicherheit der digitalen Wahl. Kryptographische Verfahren können hier die Antwort sein.

NFTs als Giveaway

Stellen Sie sich vor, dass wir ein NFT als Giveaway für eine Veranstaltung generieren können. Eventuell lassen wir das NFT sogar direkt auf dem Event selbst minen (Minen oder Minting bedeutet NFTs erstellen) und dann kann jeder Teilnehmende sein persönliches NFT „mit nach Hause nehmen“. Das ist super modern, super digital und insbesondere bei Corporate Events sehr außergewöhnlich.

NFTs zur Überprüfung von Bildungszertifikaten

Inner- und auch Außerbetriebliche Weiterbildungen, Workshops, Compliance-Schulungen sind für große und auch kleine Betriebe von großer Bedeutung und viele Firmen haben ein Eventmanagement nur für interne Weiterbildungsevents. NFTs können als Mittel zur Authentifizierung von Bildungsnachweisen genutzt werden.

Einige Bildungseinrichtungen sind dabei, Blockchain-verifizierte Ausweise für Leistungsnachweise einzuführen, eine Methode, die auf Veranstaltungen übertragen werden könnte, deren Hauptzweck die Mitarbeiterschulung ist.

Dieses System gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, digitale Abzeichen ihrer Leistungsnachweise in ihren Profilen anzuzeigen, was die Vernetzung erleichtern und das Gemeinschaftsgefühl in digitalen und hybriden Veranstaltungsumgebungen stärken könnte. Durch diese Art des Gamification-Ansatzes könnte es sich auch als ein starker Motivator erweisen, wenn bestimmte exklusivere Veranstaltungen digitale Leistungsnachweise als Voraussetzung für die Anmeldung verlangen.

Marketing für Veranstaltungen mit NFTs

Bewegen wir uns mal wieder ein wenig weg von Corporate Events und betrachten die Möglichkeit mit Hilfe von NFTs Werbung für Veranstaltungen zu machen. Spezielle Event-Token können das Engagement von Interessenten schon vor einer Veranstaltung antreiben.

Man könnte z. B. einige Wochen vor der Veranstaltung einen großen NFT-Drop zu einer Veranstaltung groß vermarkten.

Oder man hat nur als Event-Teilnehmer*in die Möglichkeit eines der Event-Tokens zu ergattern.

Der NFT-Hype kann einem helfen das eigene Produkt, in diesem Fall die eigene Veranstaltung besser zu vermarkten.

Audi und OMR haben schon mal vorgemacht, wie das mit NFTs und Events als Marketing- und Wohltätigkeitsevent aussehen kann:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Was die Bored Ape Yacht Club NFTs so wertvoll macht, ist nicht das Bild selbst. Es ist der Beweis, dass der oder die Besitzer*in zu einer exklusiven und aufregenden Gemeinschaft gehört. Und eben dieses FOMO (Fear of missing out) ist in vielen Belangen auch das was die Eventbranche ausmacht.

Zu verstehen, wie NFTs mit dem Zweck einer Veranstaltung in Einklang gebracht werden können, kann die Antwort auf die Frage sein, wie sie effektiv eingesetzt werden können.

Quellen

https://medium.com/momentum6/nft-ticketing-disrupting-event-management-4ceecc6dcfbf

https://medium.com/t14g/decentralized-event-management-platforms-d1fce0748a26

https://www.event-partner.de/business/nft-event-der-superlative-in-new-york-zeigt-potenzial-fuer-live-kommunikation/

https://www.youtube.com/watch?v=5wWkOsf4bdg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Blog Icon Rakete

Sie planen eine Veranstaltung? Wir beraten Sie gern!

Blog Icon Glühbirne

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Trends der Eventbranche.

Folgen Sie uns:

Instagram
LinkedIn
Xing

Weitere Blog-Artikel & Case Studies

Künstliche Intelligenz in der Veranstaltungsbranche

Wie genau wirkt sich KI auf die Veranstaltungsbranche aus?

7 Excel Funktionen für Eventplaner

7 Excel Funktionen für Eventplaner, die Sie noch nicht kennen

Stakeholder Management

Stakeholdermanagement bei Corporate Events – die Zufriedenheit erhöhen

Case Study Bild Logo bdew

BDEW – digitale Mitgliederversammlung steigert Teilnehmendenanzahl